Elnura Jivazada, M.A.

Kontakt

Raum 00-588

Telefon: 06131-39-24101

E-Mail: ejivaza@uni-mainz.de

Sprechstunde nach Vereinbarung

Akademischer Lebenslauf

seit 10.2011

Promotion an der JGU Mainz, Osteuropäische Geschichte

08.2009-10.2011

Freiberufliche Dolmetscherin

10.2006-08.2009

Trepte Legal & Financial Advisors GmbH, Büroleiterin der Vertretung in Baku

05.-09.2006

Production coordinator für den Spielfilm “Absurdistan” bei den Dreharbeiten in Lahic und Scheki

10.2004-05.2006

Geschäftsführerin des Deutsch-Aserbaidschanischer Wirtschaftsfördervereins DAWF

07.2003-10.2004

Ortskraft für Protokoll-, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Deutschen Botschaft Baku

10.2001-07.2003

Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt, gefördert durch den DAAD und Open Society Institute
Fächer Politikwissenschaft und Geschichte

seit 2001

Organisation von Studienreisen nach Aserbaidschan

02.-03.2000

Deutscher Gewerkschaftsbund, Landesbezirk Nord, Hamburg, Fachbezogenes Praktikum

10.1999-02.2000

Auslandssemester an der Universität Hamburg, Politikwissenschaft
Stipendium von Copernicus e.V.

09.1996-07.2000

Grundstudium an der Bakuer Staatliche Universität,
Abschluss: Bachelor Internationale Beziehungen

Forschungsprojekt

Dissertation

"Erinnerungskultur in Aserbaidschan 1991-2015" (Arbeitstitel)

betreut von Univ.-Prof. Dr. Jan Kusber

Lehrveranstaltung

SoSe 2016

Exkursion: "Land des Feuers" (nach Aserbaidschan zusammen mit Univ.-Prof. Dr. Jan Kusber)

Übung zur Exkursion: "Land des Feuers" (zusammen mit Univ.-Prof. Dr. Jan Kusber)

Publikationen

  • „Das Epos vom Meydan“ oder wie wird in Aserbaidschan an die Unabhängigkeitsbewegung von 1988 erinnert? In: Mardan Agayev und Ruslana Süleymanova. Jahrbuch Aserbaidschanforschung. Band 6. Berlin, 2014.
  • Die Ressource Erdöl als Erinnerungsort: „Schwarzes Gold“ in Mythen, Monumenten und Museen von Baku; S. 71-85. In: Benjamin Conrad, Lisa Bicknell (Hg.): Stadtgeschichten. Beiträge zur Kulturgeschichte osteuropäischer Städte von Prag bis Baku. Bielefeld, 2016.
  • Postmoderne Gestalt der Vergangenheit. Das Heydar-Aliyev-Center von Zaha Hadid. In: Heike Maria Johenning, Architekturführer Baku. In Vorbereitung.