Dr. Alena Alshanskaya

Kontakt

Raum 00-554
Telefon: 06131-39- 24739
E-Mail: alshansk@uni-mainz.de

Akademischer Lebenslauf

Eigene Studienfächer
Osteuropäische Geschichte, Religionswisschenschaft, Theologie
1998-2003
Studium der orthodoxen Theologie und Religionswissenschaft an der Europäischen Geisteswissenschaftlichen Universität Minsk
2003-2008
Assistentin und wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Religionswissenschaft Institut für Theologie, Belarussische staatliche Universität Minsk
2007-2008
Magisterstudium der Philosophie und Kulturwissenschaften an der Belarussischen staatlichen Universität Minsk
2008-2009
Gaststudium der evangelischen Theologie an der Eberhard Karls Universität Tübingen
2010 – 2015
Doktorandin am Arbeitsbereich Osteuropäische Geschichte Universität Mainz
Mitglied des Graduiertenkollegs „Die christlichen Kirchen vor der Herausforderung ‚Europa‘“
seit Juni 2015
Mitglied des Leibniz-WissenschaftsCampus Mainz „Byzanz zwischen Orient und Okzident“

 

Veröffentlichungen

Monografie

Aufsätze

  • Das Erbe von Byzanz in der ukrainischen Historiographie im 19. und zu Beginn des 20. Jhs. In: Südosteuropa-Jahrbuch 45 (2020) 305-316.
  • The Russian-Ukrainian Conflict and the European Refugee Crisis: The Policies of State and Church and Civil Society in Belarus. In: Lucian Leustean (ed.), Forced Migration and Human Security in the Eastern Orthodox World, London: Routledge 2019, 126-143.
  • Kampf um „traditionelle Werte“: Jugendjustiz in Russland. In: Religion & Gesellschaft in Ost und West 7–8 (2018) 16–19.
  • The Reception of Byzantium in Russian Church Historiography. In: A.Alshanskaya, A.Gietzen, Ch. Hadjiafxenti (Hg.): Imagining Byzantium: Perceptions, Patterns, Problems in Eastern and Southeastern Europe, Mainz 2018, 63-70.
  • Vizantija kak argument v russkoj cerkovnoj istoriografii 19 – nač. 20vv.. In: S. Šatravskij, P. Kostylev (Hg.), Istorija religii: materialy V Meždunarodnoj naučno-praktičeskoj konferencii „Religija i istorija“, 20—22 aprelja 2017 goda, Minsk, Respublika Belarus’, Minsk 2018, 69–73.
  • Das Erbe von Byzanz im geschichtspolitischen Diskurs Russlands. In: Religion & Gesellschaft in Ost und West 7–8 (2017) 26–29.
  • Antieuropäische Motive im Europa-Diskurs der Russischen Orthodoxen Kirche. In: Ostblicke 2016, 143–161.
  • Patriarch Kirill. In: Dekoder 2016.
  • Andrej Kurajew. In: Dekoder 2016.
  • Das belarussische Volk als Opfer und Held. Erinnerungspolitik am Beispiel der Gedächtniskirche Allerheiligen in Minsk. In: Lisa Bicknell/Benjamin Conrad (Hg.): Stadtgeschichten. Beiträge zur Kulturgeschichte osteuropäischer Städte von Prag bis Baku. Reihe: Mainzer Historische Kulturwissenschaften (MHK), Mainz 2016, 189-206.
  • Neuer Kurs? Die Weißrussische Kirche nach Metropolit Filaret. In: Religion & Gesellschaft in Ost und West 8 (2015), S. 23-25.
  • Wer traut sich in Russland, die Russische Orthodoxe Kirche zu kritisieren. In: Religion & Gesellschaft in Ost und West 4-5 2015, S. 26-28.
  • Die Russische Orthodoxe Kirche und die europäischen Institutionen. In: Religion & Gesellschaft in Ost und West 1 (2012), S. 20-23.

Rezensionen

  • Manfred Hildermeier, Elise Kimerling Wirtschafter (Hrsg.): Church and Society in Modern Russia. Essays in Honor of Gregory L. Freeze, Wiesbaden Verlag 2015, In: Nordost-Archiv. Zeitschrift für Regionalgeschichte 25 (2016), 207–210.

Interview

Forschungsprojekte

Post-Doc-Projekt „Das byzantinische Vermächtnis im ukrainisch-russischen Kontext. Rezeptionen und Deutungen des 19. und 20. Jahrhunderts im Vergleich“
betreut von Univ.-Prof. Dr. Jan Kusber

Dissertation - abgeschlossen –

„Der Europa-Diskurs der Russischen Orthodoxen Kirche (1996-2011)“
betreut von Univ.-Prof. Dr. Jan Kusber